Darmkrebsprävention der Stadt Ludwigshafen beispielhaft!

2018-03-28 Stadt Ludwigshafen DarmkrebsvorsorgeWie vor einigen Jahren hat die Stadt Ludwigshafen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab dem 45. Lebensjahr erneut kostenlos ein Angebot zur Darmkrebsfrüherkennung gemacht, diesmal mit dem neuen immunologischen Test auf okkultes (verstecktes) Blut im Stuhl. Zum Auftakt fand am 28.03.2018 im Stadtratssaal des Rathauses eine sehr gut besuchte Informationsveranstaltung statt, bei der sich Interessierte ausführlich über die Darmkrebsvorsorge informieren konnten. Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck begleitete als Chefin von rund 4.000 städtischen Angestellten diese Aktion und betonte, dass sie selbst regelmäßig die angebotenen Maßnahmen zur Früherkennung nutze. Prof. Dr. Jürgen F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke, wies in seinem Vortrag „Darmkrebsvorsorge 2018 – Bewährtes und Neues“ auf die geänderte Gesetzeslage und die Einführung des neuen besseren Stuhltestes, besonders aber auch auf das höhere Risiko der Männer im Vergleich zu Frauen hin. Prof. Dr. Patrick Schloss berichtete als Mitglied der Patientenorganisation ILCO stellvertretend für viele Betroffene sehr eindrucksvoll über seine Erfahrungen mit der Krankheit (siehe auch: hier). In der anschließenden lebhaften Diskussion konnten noch so manche persönliche Fragen zufriedenstellend beantwortet werden. Mehrere Infostände im Foyer vor dem Stadtratssaal rundeten das Programm ab. Im Bild von li.n.re.: Prof. Riemann, OB Jutta Steinruck und Prof. Patrick Schloss.