Neuer Stuhltest: mindestens 25% Trefferquote!

ebert-matthiasVoraussichtlich und leider erst ab April 2017 sollen Versicherte – wie bereits mehrfach berichtet – einen neuen Stuhltest zur Entdeckung von Tumor-Vorstufen im Darm kostenlos in Anspruch nehmen können. Auf “apotheken-umschau.de” macht Professor Matthias Ebert, Leiter der II. Medizinischen Klinik an der Universitätsklinik Mannheim und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke, deutlich, dass sich “mit dem neuen immunologischen Verfahren Wucherungen im Darm wesentlich zuverlässiger als bislang nachweisen lassen”. Im Gegensatz zum alten Papierstreifentest mit einer Trefferquote von unter 10%, muss der neue i-FOBT-Test nun mindestens 25% erreichen. Wenn der Test diese neue gesetzlicheVorgabe nicht erfüllt, erhält er keine Zulassung. Bisher können Versicherte ab dem 50. Lebensjahr den Stuhltest einmal im Jahr auf Kassenkosten in Anspruch nehmen, ab dem 55. Lebensjahr besteht die Wahl zwischen einer Darmspiegelung, die bei unauffälligem Befund nach 10 Jahren wiederholt werden kann, oder weiteren Stuhltesten alle zwei Jahre. Bei diesen Regelungen soll es aus heutiger Sicht auch nach der Einführung des neuen immunologischen Stuhltests bleiben.

logo-apotheken-umschauKompletter Artikel auf apotheken-umschau.de