Stiftung LebensBlicke am 11. April beim Internistenkongress

Logo DGIM und SLBDer diesjährige Internistenkongress unter Leitung von Professor Dr. Gerd Hasenfuß hat das Hauptthema “Demographischer Wandel fordert Innovation”. Dieses Thema wird von namhaften Experten aus allen Bereichen der Inneren Medizin und benachbarter Fächer ausführlich beleuchtet. Die Stiftung LebensBlicke organisiert unter diesem Blickwinkel am Montag, den 11. April 2016, ein Symposium zu “Leben mit und nach Darmkrebs”. Der demographische Wandel wird zwangsläufig auch zu einer Zunahme von Krebserkrankungen im Alter führen. Das Symposium hat daher wichtige Eckpunkte zu epidemiologischen Kenndaten  (Frau Dr. Klinkhammer-Schalke, Regensburg), zur strukturierten Nachsorge (Frau PD. Dr. Schilling, Hamburg), zu individualisierten Therapieansätzen beim Rezidiv (Professor Ebert, Mannheim), zur psychoonkologischen Betreuung (Professor Weis, Freiburg) und last but not least zur Versorgung von Menschen nach Darmkrebs in der Hausarztpraxis (Dr. Engeser, Heidelberg) zum Inhalt. Das Symposium wird moderiert von den Vorstandsmitgliedern der Stiftung LebensBlicke Professor Dr. M. Ebert (Mannheim) und Professor Dr. J. F. Riemann (Ludwigshafen). Es ergeht herzliche Einladung an alle interessierten Teilnehmer des Kongresses.
Zeitpunkt: 12 bis 13.30 Uhr (Saal 7).