Symposien

Bei den folgenden Veranstaltungen war die Stiftung LebensBlicke mit eigenen Symposien vertreten:

2017

05/17 DGIM 2017: Darmkrebsprävention – was ist bewährt, was ist neu für die Versicherten?”

Die Stiftung LebensBlicke hat im Rahmen des Internisten-Kongresses 2017 in Mannheim wieder ein gut besuchtes Symposium organisiert. In diesem Jahr entspricht die Nachbereitung den Anforderungen an die Digitalisierung in der Medizin. Die Referenten haben ihre Kernbotschaften in kurzen Statements in einem Video-Clip zusammengefasst. Die audiovisuelle Präsentation ist für die Stiftung ein weiterer Meilenstein in der Informationstechnologie. Der Dank gilt allen, die an der Erstellung dieser Video-Sequenzen mitgewirkt haben.

Moderation: Professor Dr. M. Ebert, Professor Dr. J. F. Riemann

Kernbotschaften per Videoclips:

Prof. Hermann Brenner: Neue Gesetzeslage: Potenziale u. Perspektiven
Dr. Maren Dreier: Was setzt eine informierte Entscheidung voraus? (PDF)
Dr. Karl-Heinz Großgarten: Qualitätsanforderungen an den Arzt
Prof. Christoph Straub: Neue Herausforderung für die Krankenkassen
Prof. Peter Voss: Rolle der Medien für die öffentliche Information

03/17

Jahrestagung DGE-BV 2017

Die Stiftung LebensBlicke ist mit diesem wissenschaftlichen Symposium wieder ihrem Anspruch nachgekommen, auch auf Fachtagungen über aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Darmkrebsvorsorge und -früherkennung zu informieren. Die Deutsche Gesellschaft für Endoskopie und Bildgebende Verfahren (DGE-BV) vereint unter ihrem Dach nahezu alle Disziplinen, die die Endoskopie zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht haben. Von daher eignete sich die Jahrestagung dieser Gesellschaft als ein hervorragendes Forum auch für ein LebensBlicke-Symposium. Namhafte Experten haben die Einladung zu diesem Symposium angenommen, dessen Programm und dessen Themen mit Referenten nachfolgend aufgelistet sind.

Zusammenfassung