Über 700 Fans beim Benefizkonzert mit Joy Fleming

Stimmgewaltig und publikumsnah präsentierte sich die Blues- und Rockröhre Joy Fleming (69) beim ausverkauften Benefizkonzert in der Ludwigshafener Friedenskirche zugunsten der Stiftung LebensBlicke, Früherkennung Darmkrebs. Über 700 Zuhörerinnen und Zuhörer aus Ludwigshafen und Umgebung kamen in die Veranstaltungs- und Kulturkirche in Friesenheim und waren nicht nur von der bekanntenMannheimer Sängerin und Entertainerin begeistert, sondern auch vom Deutschen Saxophon Ensemble, das einleitend mit einer musikalischen Performance beitrug. Das preisgekrönte Saxophon-Quartett mit Nicole Schillings, Monika Leufgen, Katharina Stashik und Michael Ruf spielte fernab von Jazz, U-Musik und jeglichem Saxophon-Mainstream virtuos und in ausgesprochener Vielfalt Stücke von Samuel Barber, Antonin Dvorak, Jean Francaix und Pedro Iturralde. Der Stargast des Abends, Joy Fleming, begeisterte das erwartungsvolle Publikum mit viel Witz und Charme sowie einer stimmgewaltigen musikalischen Darbietung. Innerhalb von Minuten klatschten und sangen die Zuschauer die ersten der vielen bekannten Songs von Joy Fleming mit und waren nicht mehr auf den Stühlen zu halten. Aber auch einfühlsame und nachdenkliche Songs sowie die Professionalität und Publikumsnähe der Entertainerin trugen zu einem gelungenen und unterhaltsamen Abend in der Friedenskirche bei. Professor Jürgen F. Riemann, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung LebensBlicke: „Ein toller Erfolg für die Stiftung, durch Kombination von Musik und Information die gemeinnützige Arbeit der Stiftung bekannt zu machen und damit zur Darmkrebsvorsorge zu motivieren.” Er dankte der Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, Frau Dr. Eva Lohse, für deren Schirmherrschaft und der Stadt Ludwigshafen für die Unterstützung sowie den Künstlern Joy Fleming und dem Deutschen Saxophon Ensemble für die Gestaltung des Abends, der Friedenskirche für den passenden Rahmen und den Mitarbeiterinnen der Stiftung für die Organisation. Der Reinerlös des Konzerts kommt der Stiftungsarbeit zugute. Weitere Informationen zur Stiftung unter gibt es unter www.lebensblicke.de.