20 Jahre Stiftung LebensBlicke – eine Erfolgsgeschichte!

2017-03 Logo 20-Jahre SLB-final20 Jahre unermüdlicher Einsatz für die Darmkrebsprävention haben die Stiftung LebensBlicke zu einer außerordentlichen Erfolgsgeschichte werden lassen. Die initial regionale Bürgerinitiative hat sich zu einem bundesweit akzeptierten Akteur entwickelt. Das hat in seinem Vortrag anlässlich der festlichen Abendveranstaltung im Gesellschaftshaus der BASF in Ludwigshafen Prof. Dr. Peter Frankenberg, langjähriger Wissenschaftsminister Baden-Württembergs betont. Dies sei durch ganz besonderes ehrenamtliches Engagement, durch viele Ideen und durch die Nutzung aller modernen Medien gelungen und habe zu einer deutlichen Verbesserung des Darmkrebspräventionsangebots geführt.

2018-06-22 Jubiläumsfeier 20 Jahre SLB - Foto© Sabine Kast (27)Im Bild links: Professor Dr. Peter Frankenberg bei seiner Festrede bei der Jubiläumsveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der Stiftung LebensBlicke.

Der Festabend mit geladenen Gästen (Bild 1), der nach einer Video-Grußbotschaft von Dr. Eckhard von Hirschhausen (Bild 2) vom SWR-Moderator Holger Wienpahl, dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung LebensBlicke Prof. Dr. Jürgen F. Riemann und vom Kongresspräsidenten Prof. Dr. Matthias Ebert (Bild 3) eröffnet wurde, war auch gesellschaftlicher Höhepunkt der 29. Jahrestagung der Südwestdeutschen Gesellschaft für Gastroenterologie in Mannheim. Prof. Ebert konnte zu Beginn den renommierten Adolf-Kußmaul-Preis an Dr. Tianzuo Zhan (Bild 4) von der Universität Mannheim für die Arbeit zu Genscheren und den Stiftungspreis 2018 der Gesellschaft an Dr. Anton Gies (Bild 5) vom DKFZ in Heidelberg für seine Arbeit über den Vergleich verschiedener Immunologischer Stuhlteste beim kolorektalen Karzinom verleihen. Er übergab der Stiftung einen Scheck über 5.000 €, gespendet von der Fachgesellschaft (Bild 6)
Der Moderator leitete am späten Abend ein humorvolles und trotzdem analytisches Gespräch zwischen Prof. Dr. Peter Layer vom Israelitischen Krankenhaus in Hamburg und Giulia Enders, Assistenzärztin der Abteilung, wie die Integration der durch “Darm mit Charme” weltweit bekannten Autorin in sein Ärzteteam geligen konnte (Bild 7). Der Abend wurde wunderbar musikalisch umrahmt vom Trio “Soulution”, das sehr stimmungsvoll und sehr dezent, aber doch bestens hörbar aufgespielt hat (Bild 8). “Wir können stolz und dankbar zurückblicken auf die geleistete Arbeit von vielen engagierten Mitstreitern. Wir haben viel erreicht, sind aber noch nicht am Ziel”, so der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Prof. Dr. J.F. Riemann. (Fotos: Sabine Kast)