Stiftung LebensBlicke
Darmkrebs: Vorsorge - Früherkennung - Nachsorge

Sehr geehrte Leser und Unterstützer, liebe Freunde und Mitstreiter,

2018 wird die Stiftung LebensBlicke 20 Jahre alt. Wir haben gemeinsam viel erreicht. Mit der Einführung des i-FOBT und dem Krebsfrüherkennungsregistergesetz (KFRG) haben sich die Chancen für eine Verbesserung der Darmkrebsprävention deutlich erhöht. Die Stiftung LebensBlicke wird auch weiterhin das Ziel verfolgen, über die mediale Öffentlichkeit Chancen und Risiken der Darmkrebsfrüherkennung anzusprechen, zur Teilnahme am Screening zu motivieren und über Kontroversen im Umfeld der Darmkrebsprävention zu berichten.

Dear international users
, we appreciate very much your continuous visit of our website. Apparently our news are of great interest and value for you. The Foundation works on an honorary basis and is therefore reliant on donations. What about you?

In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön für Ihr Interesse
Ihr Professor Dr. Jürgen F. Riemann / Vorstandsvorsitzender der Stiftung Lebensblicke




Besseres Langzeitüberleben in zertifizierten Zentren

Dr. Monika Klinkhammer-Schalke, TumorzentrumRegensburg

Zertifizierte Darmkrebszentren bieten Patienten mit Kolon- und Rektumkarzinomen bessere Langzeitüberlebenschancen. Dass dies so ist, haben jetzt Wissenschaftler unter Federführung von Frau PD Dr. Monika Klinkhammer-Schalke nachgewiesen. Sie konnten an einer retrospektiven Kohortenstudie zeigen, dass die geschätzte 3-Jahres Überlebensrate gegenüber nicht zertifizierten Krankenhäusern besser ist. Dieser Befund unterstreicht einmal mehr, warum die Stiftung LebensBlicke das Marketing für zertifizierte Darmkrebszentren unterstützt.

Projekt “Evidence-based Marketing – Darmkrebszentren”

2018- Marketing DarmkrebszentrenDie Stiftung LebensBlicke unterstützt zusammen mit anderen das Forschungsprojekt “Evidence-based Marketing – Darmkrebszentren” unter Leitung von Professor Lingenfelder, Universität Marburg. Ein erster Zwischenbericht zeigt, dass mit der Durchführung der Vermarktungs-Check-Ups Verbesserungspotenziale hinsichtlich der Vermarktungsaktivitäten identifiziert werden können, die nach Einschätzung der Untersucher die Marktstellung zertifizierter Darmkrebszentren in den jeweiligen Versorgungsregionen verbessern können und sehr wahrscheinlich zu einer höheren Behandlungsquote von Darmkrebs in zertifizierten Zentrenstrukturen führen können.

Felix Burda Award „Betriebliche Prävention“ für Mannheim

2018-05 Burda Award Abfallwirtschaft MannheimDie Stiftung LebensBlicke gratuliert der Stadtverwaltung Mannheim, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft, zum Gewinn des Felix-Burda-Award in der Kategorie “Betriebliche Prävention”. 2017 widmete sich ein Aktionstag des Eigenbetriebs ausschließlich dem Thema Darmgesundheit. Dabei ist es gelungen, weitere Bereiche der Stadtverwaltung für das Projekt zu gewinnen. “Vorbildhaft”, lobte die Jury. Mannheims Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala: “Besonderer Dank gilt Christina Sandner, Martina Oswald, Thorsten Weingärtner und Stephan Heinz, die als Gesundheitskoordinatoren den übergreifenden Gesundheitstag ins Leben gerufen haben”. Professor Dr. J.F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke. “Wir freuen uns, dass die Stiftung LebensBlicke zum Gelingen dieses Aktionstags und damit auch zum Gewinn dieses Preises beitragen konnte” (siehe auch: Stadt Mannheim gewinnt Felix Burda Award | Foto: BrauerPhotos für Felix Burda Stiftung).

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn neuer Befürworter

Die Stiftung LebensBlicke ist dem neuen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sehr dankbar dafür (im Bild rechts unter “Neuer Befürworter”), dass er ihre Arbeit als Befürworter nachdrücklich unterstützt. “Wir sind sicher, dass wir mit Jens Spahn eine prominente Persönlichkeit aus der Politik gewinnen konnten, die die Ziele der Stiftung LebensBlicke mitträgt. Gerade die Darmkrebsprävention steht vor neuen Herausforderungen, die wir gemeinsam mit Jens Spahn angehen werden”, so Professor Dr. J. F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke.

Koloskopievorbereitung wird immer einfacher und besser!

2018 Prof. Dr. Dieter SchillingEs ist bekannt und vielfach dokumentiert, dass die Darmvorbereitung wegen der Trinkmengen viele anspruchsberechtigte Menschen von der Koloskopie abhält. Eine aktuelle Studie kann jetzt Entwarnung geben: Die lange Zeit erforderliche Trinkmenge von 2-3 Litern lässt sich durch verbesserte Präparationen deutlich reduzieren. Damit ist sogar möglich, Vorbereitung und Darmspiegelung in einen Tag zu integrieren. Ein Kommentar zu dieser neuen Lösung von Professor Dr. Dieter Schilling, Vorstandsmitglied der Stiftung LebensBlicke.

Dr. Martin Brudermüller – neuer BASF-Konzernchef

2018-Brudermüller-BASFDr. Martin Brudermüller hat die Leitung des weltweiten Chemieriesen BASF mit Stammsitz in Ludwigshafen als neuer Konzernchef übernommen. Brudermüller hat nach einem Studium und einer Promotion in Karlsruhe ein Postdoc-Aufenthalt an der University of California in Berkeley, USA, absolviert und ist 1988 zur BASF nach Ludwigshafen gekommen. Die Stiftung LebensBlicke gratuliert Martin Brudermüller sehr herzlich zu dieser Spitzenposition. Er ist seit Jahren Befürworter der Stiftung. “Wir sind sicher, mit Martin Brudermüller auch weiterhin einen prominenten Verfechter für die Darmkrebsprävention an unserer Seite zu haben”, so der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Professor Dr. J. F. Riemann. Bild: BASF