Advisory Board

Der Stiftung steht seit 2012 ein Advisory Board beratend zur Seite. Die konstituierende Sitzung fand am 28. Juni 2012 in Berlin statt. Mittlerweile gehören zahlreiche Firmen und Verbände zu dieser Einrichtung, die neue Ideen und gemeinsame Projekte in die Stiftungsarbeit einbringt. Die Stiftung verfolgt seit über 15 Jahren das Ziel, Menschen seriös über die Prävention von Darmkrebs zu informieren, sie zu motivieren und damit insbesondere die Teilnahme an Vorsorgemaßnahmen zu erhöhen. Die Prävention ist mehrdimensional und umfasst auch alle Bereiche der Tertiärprävention, das Leben mit und nach Krebs.

07.07.2020 München Servier  
02.07.2019 Düsseldorf Care Diagnostica  
03.07.2018 Berlin VDGH  
05.07.2017 Marburg Norgine  
06.07.2016 Mannheim Roche  
11.06.2015 Berlin VDGH  
05.06.2014 Heidelberg LebensBlicke  
03.05.2013 Frankfurt LebensBlicke  
28.06.2012 Berlin LebensBlicke  

Projekte

Gesprächsleitfaden für Ärzte zur Motivation
von Versicherten zur Darmkrebsprävention

Leitfaden für das Patientengespräch zur Darmkrebsprävention für Versicherte 50-54 Jahre
Leitfaden für das Patientengespräch zur Darmkrebsprävention für Versicherte > 55 Jahre
Broschüre “Vorsorgeprofil: Darmkrebsvorsorge – Ein Leitfaden für die Praxis”

Für Ärzte, die ihre Patienten zur Darmkrebsprävention beraten möchten, hat die Stiftung LebensBlicke einen Gesprächsleitfaden entwickelt. Der Gesprächsleitfaden adressiert die beiden Zielgruppen der Versicherten im Alter von 50-54 Jahren und im Alter ab 55 Jahre. Die von den gesetzlichen Krankenkassen angebotenen diagnostischen Früherkennungsmaßnahmen unterscheiden sich hinsichtlich des Einsatzes der Darmspiegelung nach den beiden Altersgruppen. Chancen, Durchführung und Risiken der Maßnahmen werden bei dem Gespräch in verständlicher Form ebenso angesprochen, wie mögliche Alternativen zu dem diagnostischen Stuhltest als Kassenleistung. Die alternativen Testverfahren sind allerdings von den Versicherten selbst zu bezahlen. Darauf muss der Arzt in jedem Fall ausführlich hinweisen. Der Versicherte soll durch das Gespräch eine informierte Entscheidung treffen können. Die Leistungsziffer 01740 ermöglicht dem Vertragsarzt die Abrechnung der Beratung zur Früherkennung des kolorektalen Karzinoms bei der Zielgruppe der gesetzlich Versicherten im Alter ab 55 Jahren.

Modell-Projekt MFA

Starke Partner: Schulung zur Qualifizierung von medizinischem Fachpersonal

Mitglieder des Advisory Boards können Unternehmen, Verbände oder Einrichtungen des Gesundheitswesens sein. Allen gemeinsam ist das Ziel, die Darmkrebsprävention in Deutschland voranzubringen und innovative Produkte der Diagnostik und Therapie zur Früherkennung in das Gesundheitswesen zu integrieren (Statut).

Gegenwärtige Mitglieder des Advisory Boards sind folgende Unternehmen und Institutionen: Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen (bng), Care Diagnostica Laborreagenzien GmbH, Epigenomics AG, Fujifilm Europe GmbH, Immundiagnostik AG, Leben-Consult, Karl Storz GmbH & Co. KG, Mast Diagnostica GmbH, Merck Serono GmbH, Norgine GmbH, Olympus Deutschland GmbH, PentaxMedical GmbH, Preventis GmbH, Recordati Pharma GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Servier Deutschland GmbH, Sysmex GmbH Deutschland sowie der Verband der Diagnostica Industrie e.V. (VDGH).

02_bng 03_Care_Diagnostica 04_Epigenomis
Logo Fujifilm
Logo_Mast_Group Logo Merck Norgine Pantone_neu.eps
09_Olympus Logo PentaxMedical  
Recordati-Pharma Roche-Logo Logo Servier  
Karl_Storz_Endoskope_logo.svg Logo Sysmex VDGH-Logo-RGB+Claim-1zeilig  
       
Print Friendly, PDF & Email