Benefizausstellung des Malers und Grafikers Matthias Klemm zugunsten der Stiftung LebensBlicke

Dr. med. Roland Kuchta, Regional-beauftragter der Stiftung Lebens-Blicke: “Kunst und Prävention ist das Thema einer Benefizausstellung des bekannten Leipziger Malers und Grafikers Matthias Klemm zugunsten der Stiftung LebensBlicke. Die Ausstellung ist vom 1. bis 29. Juni 2012 im Foyer des Neuen Rathauses zu sehen. 40 Prozent des Verkaufserlöses wird der Künstler der Stiftung Lebensblicke zukommen lassen. Fasziniert von den endoskopischen Bildern, die Matthias Klemm während einer Vorsorge-Koloskopie am Monitor zu Gesicht bekam, entstand eine Collage. Der Titel „Einsichten“ weist einerseits auf die Einsicht des Untersuchten hin, sich dieser Vorsorge zu unterziehen, anderseits auf die Einsicht des Arztes in den Darm.

An den symptomatischen Patienten wendet sich Klemm mit den Worten:

Einsicht, dass etwas nicht in Ordnung ist.
Einsicht, dass etwas geschehen muss.
Absicht, dass etwas geschieht.
Aussicht, dass etwas sich bessert.

Die Vernissage zur Ausstellung am 1. Juni wurde von Dagmar Berghoff, Kuratoriumsmitglied der Stiftung, im Beisein von Prof. Jürgen F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Lebensblicke, und Prof. Wolfgang Fischbach, Vorstandsvorsitzender des Stiftungsrats, sowie über 100 Gästen aus Kultur, Wirtschaft, Justiz und Medizin moderiert. Die Meinung der Anwesenden war einhellig: Es war ein gelungener, interessanter und kurzweiliger Abend, ein Auftakt zu neuen Projekten der Stiftung LebensBlicke.”


Dr. med. Roland Kuchta, Regionalbeauftragter der Stiftung LebensBlicke, Kuratoriumsmitglied und ehemalige Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff, Maler und Grafiker Matthias Klemm sowie Professor Jürgen F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke (v. links). Foto: Armin Kühne

Bildergalerie

Klicken Sie auf ein Bild um die Galerie zu starten
Fotos: Armin Kühne