Stiftung LebensBlicke fordert Präventionsgesetz

Auch in der letzten Legislaturperiode ist es nicht gelungen, ein Präventionsgesetz zu verabschieden. Es gibt offensichtlich zwischen den verschiedenen politischen Parteien wenig Kompromissbereitschaft. “Dabei liegen die Fakten eindeutig auf dem Tisch: Prävention rettet Leben und spart Geld”, so der Vorstandsvorsitzende der StiftungLebensBlicke. “Wir als Stiftung LebensBlicke fordern alle politisch Verantwortlichen auf, in der kommenden Legislaturperiode im Sinne der betroffenen Menschen eine ehrliche und offene gesamtgesellschaftliche Diskussion über den Nutzen der Prävention zu führen”. Die Stiftung LebensBlicke wird das ihr mögliche dazu beitragen, sich an einer solchen Diskussion zu beteiligen