Stiftung LebensBlicke
Darmkrebs: Vorsorge - Früherkennung - Nachsorge

Sehr geehrte Leser und Unterstützer, liebe Freunde und Mitstreiter,

das Krebsfrüherkennungsregistergesetz (KFRG) ist nun seit 1. Juli in Kraft. Damit erfolgt ein Paradigmenwechsel weg vom opportunistischen Darmkrebsscreening hin zu einem persönlichen Einladungsverfahren. Das Besondere: Männer haben bereits mit 50 Jahren ein Anrecht auf eine Vorsorge-Darmspiegelung. Auch das KFRG löst die Probleme der öffentlichen Wahrnehmung nicht. Von daher wird die Stiftung LebensBlicke auch weiterhin das Ziel verfolgen, über Flyer, Veranstaltungen, Videoclips und über die mediale Öffentlichkeit Chancen und Risiken der Darmkrebsfrüherkennung anzusprechen, zur Teilnahme am Screening zu motivieren und über Kontroversen im Umfeld der Darmkrebsprävention zu berichten.

Dear international users
, we appreciate very much your continuous visit of our website. Apparently our news are of great interest and value for you. The Foundation works on an honorary basis and is therefore reliant on donations. What about you?

In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön für Ihr Interesse
Ihr Professor Dr. Jürgen F. Riemann / Vorstandsvorsitzender der Stiftung Lebensblicke



Stiftung muss wegen Coronavirus Benefizkonzert absagen!

Die Coronavirus-Krise hat nun auch Veranstaltungen der Stiftung LebensBlicke erreicht. “Wir sehen uns daher mit größtem Bedauern gezwungen, das sicher tolle Konzert mit den ‘Schönen Mannheims’ absagen zu müssen. Damit ist der Stiftung auch eine wichtige Möglichkeit genommen, über ein Benefizkonzert zu Spenden und zu Finanzmitteln für ihre Projekte zukommen”, urteilt der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Professor Dr. J. F. Riemann. “Wir danken all denen, die mit zur Vorbereitung beigetragen und Karten erstanden haben und hoffen auf ihr Verständnis.” 

Clip klärt originell über die Darmspiegelung auf

Ein neuer Videoclip der Magen-Darm-Ärzte Deutschlands (bng) erklärt in nur eineinhalb Minuten verständlich und grafisch bebildert die Vorbereitung und Durchführung einer Darmspiegelung (Koloskopie). Im Clip wird angesprochen, welche Vorbereitungen notwendig sind, was während der Darmspiegelung passiert, wann man zur Untersuchung gehen soll und wer ein besonderes Risiko hat. Zu sehen ist der Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung auf YouTube (Link).

Kommuniqué von US-Gastroenterologen zum Corona-Virus

In diesen von der Corona-Pandemie geprägten Zeiten sind Orientierungspunkte zum Umgang mit dem Virus außerordentlich wichtig. Die US-Gastroenterologen haben in einer gemeinsamen Aktion ein Kommuniqué herausgegeben, in dem sie das aktuelle Wissen über das Corona Virus festhalten, auf die Kardinal-Symptome der Erkrankung hinweisen und Maßnahmen empfehlen, wie mit dieser Pandemie in der Endoskopie und im klinischen Alltag umgegangen werden sollte. “Ein lesenswertes Schriftstück, das über diesen Link angeklickt werden kann”, so Professor J. F. Riemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung LebensBlicke.

Trauer um Vorstandsmitglied Dr. Gerhard Brenner

Die Stiftung LebensBlicke trauert um ihr langjähriges Vorstandsmitglied Dr. Gerhard Brenner, der nach langer Krankheit am 06. März 2020 verstorben ist. Gerhard Brenner hat sich trotz seiner schweren Erkrankung auch in den letzten Jahren immer noch aktiv an der Stiftungsarbeit beteiligt. “Wir verlieren mit ihm einen aufrichtigen, diskussionsfreudigen und auch mitunter streitbaren Kollegen, der die Stiftung LebensBlicke gerade in stürmischen Zeiten immer mit Tatkraft und Nachdruck begleitet hat”, so der Vorstandsvorsitzende der Stiftung LebensBlicke, Professor Dr. J. F. Riemann. “Die Stiftung wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren!” (Traueranzeige in der FAZ vom 13.03.2020)

Das neue Darmkrebs-Screening – Perspektiven, Risiken

“Etwas über 3.000 Menschen versterben jährlich im Straßenverkehr – und etwa 25.000 Menschen versterben an Darmkrebs.” Mit diesem Eingangsstatement stellte Professor Riemann, Vorstand der Stiftung, eindrücklich die Dimensionen dar. Durch eine konsequente Nutzung der Vorsorge könnte ein Großteil dieser Todesfälle vermieden werden. So ist denn auch das neu in Kraft getretene Krebsfrüherkennungsgesetz ein wichtiger Schritt nach vorne: Erstmals werden Versicherte jetzt durch die Krankenkassen zur Vorsorge eingeladen. Dieses Einladungssystem löst das bisherige opportunistische System ab. Allerdings sind eine Reihe von Veränderungen angemahnt: es sollte ein online-Angebot geben, die Informationen sollten laienverständlicher gestaltet sein oder Stuhltestkarten mit dem Einladungsschreiben versandt werden. Weiterlesen

ALGK unterstützt Stiftung LebensBlicke mit Schirmherrschaft

Die Arbeitsgemeinschaft leitender gastroenterologischer Krankenhausärzte e.V. (ALGK) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Volksgesundheit auf dem Gebiet der Erkrankungen der Verdauungsorgane und der Leber zu fördern.  “Unsere Aufgabe als Ärztinnen und Ärzte ist es, Menschenleben zu retten. Prävention ist der beste und sicherste Weg dies zu tun” so die ALGK in einem Schreiben an die Stiftung LebensBlicke. Weiter heißt es: “Keiner geht gerne zum Arzt und schon gar nicht, wenn es ihm gut geht und man beschwerdefrei ist. Damit das aber so bleibt, macht Darmkrebsvorsorge absolut Sinn. Das Motto der Stiftung LebensBlicke ‘Vermeiden statt leiden’ trifft den Kern der Sache! Von daher unterstützt die ALGK die Stiftung aus vollem Herzen mit einer ständigen Schirmherrschaft, weil nur Aufklärung, Prävention und Früherkennung Leben retten können. Weiterlesen

Darmkrebs-Präventionspreis geht an PD Dr. Benjamin Walter

Der Darmkrebs-Präventionspreis 2020 der Stiftung LebensBlicke geht an Priv. Doz. Dr. Benjamin Walter vom Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Innere Medizin I. Der Leiter der Endoskopie erhält den Preis für seine Untersuchungen zur Verbesserung der Qualität und der Patientenakzeptanz der Koloskopie-Vorbereitung. Walter und Mitarbeiter haben eine App entwickelt und systematisch evaluiert, die Patienten Schritt für Schritt anleitet, wie sie sich optimal für die Darmspiegelung vorbereiten können. Die Ergebnisse belegen, dass die digitale Anleitung ein Meilenstein auch für die Darmkrebsfrüherkennung ist. Der Darmkrebs-Präventionspreis der Stiftung LebensBlicke wird für hervorragende Arbeiten im Bereich Darmkrebsvorsorge und -früherkennung vergeben. Er ist mit 4.000,- € dotiert und wurde von der Firma Servier Deutschland GmbH gestiftet. Der Preis wurde bei der Auftakt-Pressekonferenz der Stiftung mit der Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck verliehen, die auch Befürworterin der Stiftung ist. Im Bild v.l. n. r: Christa Itani, PD Dr. B. Walter, Prof. Dr. J.F. Riemann. Weiterlesen